Scroll-Button

Unsere Leonie berichtet über ihr erstes Ausbildungsjahr bei uns:

Mein erstes Ausbildungsjahr zur Mediengestalterin bei der Quellwerke GmbH

Wie ich zu meiner Ausbildung gekommen bin? Da ich immer schon kreativ war, wollte ich mich auch nach einem solchen Beruf umschauen. Im Herbst 2018 machte ich das erste Mal ein Praktikum bei der Quellwerke GmbH. Dies gefiel mir sehr gut, sodass ich mich entschied im Sommer 2019 ein weiteres Praktikum zu machen. Ich durfte mir bei dem Praktikum alle Bereiche anschauen, da es mir am meisten Spaß machte kreativ zu sein und mit Photoshop und Illustrator zu arbeiten, entschied ich mich eine Ausbildung als Mediengestalterin bei Quellwerke zu machen.

Die Ausbildung begann am 01. September 2019 und hat eine Dauer von drei Jahren. Alle drei Wochen besuche ich eine Woche die Johannes-Guttenberg-Schule. Die restliche Zeit verbringe ich im Betrieb.

Im schulischen Teil hatten wir im ersten Lehrjahr neben Deutsch, Englisch und Gemeinschaftskunde auch berufsbezogene Schwerpunkte, welche in fünf verschiedene Lernfelder aufgeteilt sind. In LF1 lernten wir wie wir den Medienbetrieb und seine Produkte präsentieren können. Wir lernten wie man Falzt und wie z.B. Flyer oder kleine Heftchen herstellt werden. Wir lernten in LF2 wie wir Medienprodukte Typografisch gestalten. Uns wurde erklärt wann welche Schriftarten genutzt werden, welche Farben zu was passen und wie wir am besten mit InDesign umgehen und was dort alles zu beachten ist. Die Theorie bot die perfekte Grundlage für die praktische Umsetzung. Daher haben wir parallel zur Theorie in der Praxis Flyer, Visitenkarten, Aufkleber und Briefpapier gestaltet. Im LF3 wurde uns beigebracht welche Ausgabedateien für Druckverfahren am besten geeignet sind. Uns wurde gezeigt wie wir beim Fotografieren die besten Einstellungen vornehmen um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Wie wir den Computerarbeitsplatz und das Netzwerk nutzen sollen wurde uns in LF4 beigebracht. Der Aufbau eines Bildschirms und die Komponenten, die verbaut wurden oder wie man Gefahren im Internet erkennt und es verhindern kann haben wir in LF4 gelernt. In LF5 haben wir die Grundlagen von der Erstellung statischer Websites mit HTML CSS kennengelernt. Um die Grundlagen zu lernen durften wir Textgrößen und Schriftarten, Bilder, Farben und Boxen ändern und die vorgegebenen Übungs-Seiten somit schöner gestalten.

Im Betrieb durfte ich mir viele verschiedene Bereiche anschauen. Das Erste was ich machen durfte war mit einem Bildbearbeitungsprogramm von Adobe namens Photoshop zu arbeiten. Ich durfte Bilder bearbeiten und Collagen erstellen. Ein weiteres Adobe Programm lernte ich auch noch kennen: Illustrator. Mit Illustrator kann man Logos oder Grafiken erstellen. Als Übung durfte ich verschiedenen Illustrationen nachbauen, um das Programm kennen zu lernen. Unter anderem durfte ich mir auch die Content-Pflege anschauen. Mir wurde erklärt wie mit TYPO3 Texte, Bilder und verschiedene Links einfügt werden. Während dem Home-Office, das wegen Corona stattfand, baute ich mit HTML und CSS die Startseite einer Website nach. So lernte ich HTML und CSS noch besser kennen.

Die nächsten Wochen darf ich mir die Bereiche Content und Design noch einmal genauer anschauen. Bei dem Bereich Content schrieb ich zur Übung diesen Artikel zum ersten Jahr meiner Ausbildung. Beim Design werde ich von Beginn an in ein neues Projekt involviert und darf parallel zu unserer Designerin einen Design-Vorschlag entwerfen.

Die Lehrinhalte der dreijährigen Ausbildung von Leonie
können hier nachgelesen werden.