Header linikhochzwei case-study
Scroll-Button

17.06.2021

Adressverzeichnis auf Pimcore Basis

"Klinikhochzwei" geht als weitere Instanz der Medhochzwei Multisite online

„Klinikhochzwei“ ist ein Projekt des Medhochzwei Verlags, der für den Bereich des Gesundheitswesens wissenschaftlich basierte Sach- und Fachmedien und auch Bücher publiziert. Der Webauftritt wurde bereits Anfang 2019 von uns als Quellwerke GmbH komplett neu aufgestellt. Wir haben die damals auf zwei Systemen basierende Webpräsenz in eine zentrale Pimcore-Instanz migriert.

Pimcore hat dabei die Funktionen eines Content Management Systems und einer E-Commerce-Plattform in einem übernommen. Da der Verlag weitere Webauftritte in Planung hatte, die keine Insellösungen werden sollten, wurde Pimcore von uns von Beginn an als ein Multisite realisiert.

Mit der Zeit hat der Verlag mehrere Webpräsenzen als eigene gekapselte Instanzen innerhalb des Pimcore-Systems erschaffen. Eine davon ist „klinikhochzwei“, ein fortschrittliches Adressverzeichnis für Krankenhäuser und medizinische Versorgungs- sowie Reha-Zentren. Das Portal bietet individuelle Adressangebote für die Suche nach Ansprechpartnern im medizinischen Bereich. Es stehen rund 26.000 Adressen und 100.000 Ansprechpartner vom Vorstand über Chefärzte, Pflegedienst-Management bis hin zu Leitungspositionen im Einkauf, Controlling und sogar der IT zur Verfügung. Die gewünschten Daten können vom User aus der komplexen Datenbank einfach und effizient selektiert werden.

Als Pimcore Gold Partner betreuen wir die den Medhochzwei Verlag aus Heidelberg schon seit vielen Jahren. Über diese Jahre hinweg entstand eine skalierbare Multisite-Instanz die stetig wächst und auch für dieses Projekt äußerst hilfreich war. 

Design, Filter & Schnittstellenanbindung

Das komplette Design des klinikhochzwei Webauftritts hat das Mutterportal „medhochzwei“ bereitgestellt. Das Filtersystem für die Adresssuche haben wir sehr umfangreich, aber dennoch für den User unkompliziert aufgebaut. Kriterien wie Standorte und Ansprechpartner können granuliert und auch kombiniert gefiltert werden. Die Daten für Standorte sind vom Bundesland bis zur Umkreissuche und Anzahl der Ärzte am Standort sowie Ansprechpartner für verschiedenste Fachrichtungen, sogar mit Zusatzbezeichnungen nach WBO, verfügbar. So gestaltet sich die Adressausspielung effektiv und auf die Anforderungen des Users optimal zugeschnitten.

    Der umfangreiche und qualitätsgesicherte Adresspool wurde von dem Medizin-Management-Verband e.V., eine Vereinigung der Führungskräfte im Gesundheitswesen, erstellt und für das klinikhochzwei-Portal bereitgestellt. Die Adressdatenbank wird auch durch den Verband gepflegt und ständig nach sorgfältiger Recherche aktualisiert.

    • Anbindung einer externen Datenbank über eine gesicherte Schnittstelle
    • Live-Search in externer Datenbank

    Classic- oder Service-Plus-Kundenkonto

    Der Benutzer hat die Wahl zwischen einemClassic- oder einem Service-Plus-Kundenkonto. Bei der Adressauswahl im Classic-Bereich ist ein einmaliger Erwerb von mindestens 100 Adressen über den Warenkorb möglich. Im Service-plus Bereich hingegen können die bereits selektierten und gekauften Adressen beliebig oft und zu jederzeit in aktuellster Form abgerufen werden, ohne einen erneuten Kaufvorgang zu tätigen. Dieser Service bietet immer den neuesten Stand der Adressdatenbank und beläuft sich auf 12 Monate. Die Adresslisten können durch einen einfachen Export als Microsoft Excel- oder CSV-Datei von den Interessenten abgeholt werden.

    Der Check out Workflow findet direkt im Mutterportal „medhochzwei“ statt. Wir als Pimcore-Gold-Partner setzen bereits bei der Grundarchitektur auf Belastbarkeit und hohe Flexibilität. Dank unserem modularen Aufbau des gesamten Pimcore-Systems konnten wir somit auf bestehenden Architekturen aufsetzen und einzelne Module, die wir bereits implementiert hatten, wiederverwenden. In diesem Fall war es der komplette Check out Workflow, der direkt im Mutterportal „medhochzwei“, wo wir auch das Payment-Provider Drittsystem über eine REST-Schnittstelle angebunden hatten, stattfindet.

    Das Glossar

    Des Weiteren wurde in das Projekt „klinikhochzwei“ ein Glossar in alphabetischer Reihenfolge integriert. Ein umfangreiches Wörterverzeichnis an medizinischen Fachbegriffen mit ihren Bedeutungserklärungen. Das Glossar schmückt die Webseite des modernen Adressverzeichnisses mit Fachwissen.

    Das Glossar wurde über die Data Objects des Pimcore Systems realisiert und ist damit für Redakteure äußerst praktikabel bzw. einfach in der Handhabung. Ein Redakteur kann spielend leicht neue Glossar-Beiträge erstellen. In der einfachen Variante kann er dabei den Standard - WYSIWYG Editor verwenden oder, sofern der Artikel umfangreicher und flexibler in der Gestaltung sein soll, eine Inhaltsseite verlinken. Dort stehen ihm alle Templates und Inhaltselemente der Pimcore Multisite zur Verfügung. 

    Wir als projekterfahrene Internetagentur und Pimcore-Goldpartner konzipieren unsere Projekte vorausschauend und bereits von der Grundarchitektur her immer sehr flexibel und belastbar. Vor allem bei einem Mehrmandantensystem wie „medhochzwei“ kam diese Vorgehensweise dem Kunden finanziell und uns als Agentur zeitlich sehr zu Gute.

    Projektablauf

    Durch die wöchentlichen Meetings verlief die Zusammenarbeit sehr strukturiert. Dank der guten Kooperation und den intensiven Gesprächen hat das Projekt zudem viel Spaß bereitet. Wir freuen uns weiterhin das Pimcore Mehrmandanten System des Medhochzwei Verlags und ihre Projektkinder als eigene Internet-Portale zu betreuen und weiter zu entwickeln.

    Weiterführende Links

    Die Webseite des Medhochzwei Projekts "klinikhochzwei"
    finden Sie unter diesem Link

    Die Webseite des Medhochzwei Verlags
    finden Sie unter diesem Link

    Unseren Pimcore-Referenzbericht über den Medhochzwei Verlag
    finden Sie unter diesem Link

    Den Bericht über das Medhochzwei Verlag - Pimcore Statistikmodul
    finden Sie unter diesem Link

    Weitere Arbeitsbeispiele finden Sie auf unserer Referenz-Seite