medhochzwei Statistik Modul Case Study
Scroll-Button

Dashboard mit real-time Daten für die Medhochzwei Verlag GmbH

Dashboard – auf Deutsch „Armaturenbrett“. Was hat ein Armaturenbrett aber mit unserem Projekt zu tun? Früher wurden Dashboards nur von Ingenieuren und Administratoren verwendet, um zu sehen, ob alle Systeme funktionieren.

Heute sind KPI-Dashboards im Trend, insbesondere in der Start-Up-Szene. Dashboards sind grafische Benutzeroberflächen, die die wichtigsten Leistungsindikatoren (KPIs) für ein bestimmtes Ziel oder einen bestimmten Geschäftsbereich auf einen Blick anzeigen. Im Gegensatz zu den früheren Fortschrittsberichten, die vor wichtigen Meetings aus der Datenbank exportiert und ausgedruckt wurden, zeigt ein Dashboard jederzeit die aktuellen Daten in Echtzeit an (real-time).

Medhochzwei hatte früher das Content Management System TYPO3 und die Onlineshop-Software Magento im Einsatz. Magento diente bis dato zur Darstellung diverser E-Commerce-Informationen wie:

  • Anzahl der Bestellungen
  • Welcher Kunde bestellt was?
  • Welche Kunden bestellen oft und/oder viel?
  • Welche Monate sind besonders umsatzstark?
  • Umsatz pro Monat / pro Jahr / pro Tag
  • Zahlungsarten: Wie werden die Bezahlungsarten angenommen?

Die beiden oben genannten Systeme wurden durch die Digitalisierungsplattform Pimcore abgelöst.

Pimcore fungiert dabei als Content Management System, Produkt Informations Management System, Digital Asset Management System und im Schwerpunkt als E-Commerce System (Onlineshop). Alle Informationen wie z.B. Produkte, Bestellungen oder Umsätze laufen in Pimcore zentral zusammen. Shopstatistiken, wie sie aus Magento bekannt waren, konnte Pimcore jedoch nicht out oft the Box liefern. Dieses Wissen ist jedoch für den Unternehmenserfolg unverzichtbar. Genau aus diesem Grund leitete sich folglich der Business Need nach einem Pimcore Statistik Bundle ab.

Pimcore Statistik Bundle

Pimcore arbeitet intern mit einer JavaScript Bibliothek zum Darstellen von Daten. Diese Bibliothek nennt sich Ext JS und ist im Wesentlichen eineclientseitiges JavaScript- bzw. Ajax-Framework für interaktive Webanwendungen. Mit diesem Framework ist das komplette Pimcore-Backend umgesetzt. Deshalb haben wir auf Basis dieser Technologie eine entsprechende Pimcore-Erweiterung (Pimcore Bundle) entwickelt, mit der es möglich ist, wichtige E-Commerce-Informationen wie z.B. Umsatzdaten, Anzahl Bestellungen, Top-Seller etc. grafisch abzubilden und darzustellen.

Die Daten können über zwei Ansichten ausgespielt werden. Zum einen über das Dashboard, welches dem User einen Gesamtüberblick über die vorhandenen Daten gibt. Um detailliertere Informationen über einzelne, vorhandene Daten zu bekommen, haben wir eine Tabelle „Kunden nach Bestellsummen“ entwickelt. Mit dieser Tabelle kann nach verschiedenen Kategorien sortiert werden: z.B. nach Vorname und Nachname, Unternehmen, Anzahl der Bestellungen, Durchschnittlicher Bestellwert, Gesamtbetrag der Bestellung, etc. Zudem können die Verantwortlichen die gesamten Umsatzzahlen zeitlich eingrenzen und nach Datum, Monat und Jahr gruppieren. Die Exportfunktion ist das Feature für alle, denen die Übersichtstabelle nicht ausreicht. Mit dieser Funktion kann man eine Auswahl oder die gesamten Daten als CSV exportiert und in Excel oder einem anderen Tabellenkalkulationsprogramm ausgewertet werden.

Hier alle Features des Statistik-Tools im Überblick:

  • Grafische Darstellung der Entwicklung von Umsatzzahlen und Bestellungen
  • Grafische Darstellung der Zahlungsarten als Tortengrafik
  • Animation der Infografiken
  • Flexibles Layout: Elemente können vergrößert und verkleinert werden / Spalten größer und kleiner gezogen werden
  • Zeitraum bei den vom Kunden gewünschten Kennzahlen flexibel auswählbar/eingrenzbar
  • Alle Tabellenspalten sortierbar und auf Wunsch ausblendbar
  • Praktische Exportfunktion

Bei der Entwicklung gab es hier und da kleinere Herausforderungen (Datumsformate, Währungen, CSV-Export), die wir aber durch unser Expertenteam sehr gut meistern konnten. Für uns war es wieder einmal ein sehr spannendes Projekt und auch die Medhochzwei Verlag GmbH ist mit dem Endergebnis sehr zufrieden.

Fazit: Ist der Kunde glücklich, dann sind wir das auch :-)

Weitere Arbeitsbeispiele finden Sie auf unserer Referenz-Seite